Tennis-Club Kiebingen e.V.

Impressum | Kontakt

25 Jahre Tennisclub Kiebingen - eine kleine Vereinsgeschichte

Am 12. Oktober 1979 wurde im Gasthaus »Hirsch« der Tennis-Club Kiebingen als eigenständiger Verein gegründet Der Verein kann also im Jubiläumsjahr 2004 der Gemeinde Kiebingen auf eine 25-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken.

Gründungsversammlung Die Zahl der am 12. Oktober 1979 in die Liste handschriftlich eingetragenen Anwesenden beläuft sich auf 36 Gründungsmitglieder. Das Protokoll der Gründungsversammlung geht von insgesamt ca. 50 Interessenten aus. Initiator dieser Interessengemeinschaft zur Gründung eines Tennisvereins war Gernot Wandel. Man kalkulierte für den Anfang mit etwa 90 Mitgliedern.

Erste Wahlen Gewählt wurden zum 1. Vorsitzenden Gernot Wandel, zum 2. Vorsitzenden Jürgen Latus, zum Schatzmeister Jean Louis Bernarding, zur Schriftführerin Brigitte Wittel, alle auf zwei Jahre. Gewählt wurden außerdem noch je ein Sportwart, Jugendwart, Frauenwart und Technischer Leiter und in den Bauausschuss Josef Hönle, Ottmar Raidt, Karl Geiger, Wolfgang Raidt. Um 23.30 Uhr war die Vereinsgründung abgeschlossen und Kiebingen hatte einen neuen, seinen damals jüngsten Verein. Eine ausgearbeitete Satzung lag vor, sie konnte im Laufe der Jahre den wechselnden Bedürfnissen und Anforderungen jeweils angepasst werden.

Chronologie Als Umkleide- sowie Aufenthaltsräume wurde anfänglich eine gebrauchte Baracke gekauft und aufgestellt. Bereits im September 1980 konnte mit 140 Mitgliedern auf drei Sandplätzen der Spielbetrieb aufgenommen werden. Am 16. und 17. Mai 1981 feierte der Tennis-Club dann offiziell sein Gründungs- und Einweihungsfest. Mit Stolz konnte man auf das gelungene Werk verweisen. Auch in Kiebingen war nun für jung und alt die Möglichkeit gegeben, sich aktiv am immer beliebter werdenden Tennissport zu beteiligen. Bald darauf zählte man 170 Mitglieder, für die man den zunächst nur geplanten vierten Platz ausbauen musste. Unter dem neuen Vorsitzenden Holger Tanneberger waren die baulichen Voraussetzungen optimiert, und man konnte sich ab der Saison 1983 voll auf das eigentliche Tennisspiel konzentrieren. Die einander ablösenden Vereinstrainer Achim Oswald und Wolfgang Geiger sorgten bald für die ersten sportlichen Erfolge, vor allem im Jugendbereich, bei Verbandsspielen und Vereinsmeisterschaften. Das Jubiläumsjahr 1989 bringt den bisher höchsten Mitgliederstand von 250 Mitgliedern. Seit der Gründung des TCK hatten die folgenden Verantwortlichen den Vorsitz inne, die Wahlen fanden alle zwei Jahre auf den im Januar abgehaltenen Generalversammlungen statt: Gernot Wandel von 1979 bis 1983, Holger Tanneberger von 1983 bis 1989, Thomas Geiger von 1989 bis 1996, Bernd Junker von 1996 bis 2002, für das folgende Jahr war nur ein kommissarischer Vorsitz gegeben, bis dann ab Januar 2003 die Funktionen des Vorsitzenden aufgeteilt und von der Doppelspitze Klaus Bisinger und Bruno Ernsperger übernommen wurden. 2005 wurde Klaus Bisinger in der Doppelspitze von Thomas Di Paolo abgelöst, 2006 dann Bruno Ernsperger durch Peter Raidt. Die herausragende bauliche Aktivität des TCK der zurückliegenden Jahre ist die Fertigstellung und Einweihung der neuen Umkleide- und Sanitärräume im Vereinsjahr 1997/98.

Finanzen Zum Schluss noch einige Zahlen zur Finanzierung des TCK: Jahresbeiträge und Aufnahmegebühren tragen zur Gesamtfinanzierung zu 74 Prozent bei, Arbeitseinsätze der Mitglieder zu 6,5 Prozent, der Getränkeverkauf zu 4,5 Prozent, die Zuschüsse von Stadt, Württembergischem Tennis-Bund und Württembergischem Landes-Sport-Bund zu 12 Prozent und Spenden zu 3 Prozent.

Satzung des TCK

Unsere Satzung findet Ihr unter dem Link »Downloads« oder beim 1. Vorsitzenden zur Einsicht.